MC

"Bernauer Schleife" e.V.

Über uns 


Die "Bernauer Schleife" 

 

Die Geschichte der Rennstrecke Bernauer Schleife beginnt am 08.07.1951 mit einer ersten Trainingsfahrt. Ein voller Erfolg und die auserwählte Strecke wird nach Überwindung aller Schwierigkeiten von den zuständigen Behörden als Rennstrecke freigegeben.

Schon am 4.Mai 1952 wird das erste Rennen auf der Bernauer Schleife durchgeführt.

Die Vorbereitungen übernahm die Sektion Motor-Rennsport Bernau, als Rennleiter fungierte Alfred Hartmann aus Berlin.

 

Rund 40.000 Zuschauer besuchten die Veranstaltung. Auf der Grundlage

dieses Erfolges war man sich einig, diese Veranstaltung als festen Termin in den Rennsportkalender der damaligen DDR zu integrieren.

Mit viel privatem Engagement entstanden in den nächsten Monaten feste Strukturen der Organisatoren um immer professioneller ein Rennwochenende im Jahr durchführen zu können.  

 

Das dritte Rennen „Bernauer Schleife 1954“ brachte einen schweren Verlust.  

Bei einem tragischen Unfall während des Rennens wurden die Leitungsmitglieder Schütte, Freitag und Wünsche tödlich verletzt.

Am 24.11.1957 wurde von den Sportfreunden E. Saal, O. Blanke, J. Zickhardt, R. Bartenbach, W. Wohlfeil der Motorsportclub Bernau gegründet, welcher dann im April 1958 unter dem Namen MC „Bernauer Schleife“ beurkundet wurde.

Sein Hauptaugenmerk lag nach wie vor in der Organisation und Durchführung der Rennen auf der Bernauer Schleife.

Das 5. Rennen wurde als erste Veranstaltung des MC Bernau im ADMV durchgeführt. Die Zeitungen meldeten eine Rekordbesucherzahl von 80.000 Personen.

Erstmals in der DDR starteten hier Serienfahrzeuge in den Klassen A-250 ccm und B-350ccm.

In jedem Jahr mussten unzählige Genehmigungen eingeholt und oftmals in vielerlei Hinsicht improvisiert werden. Ob es am Mangel an Quartieren oder Startgenehmigungen von Fahrern aus der Bundesrepublik oder anderer Nationen, wie Groß Britannien, Frankreich, Norwegen oder Schweden ging, war immer viel Fingerspitzengefühl und Einfallsreichtum der Veranstalter gefragt.

  

Mit seinem Wagen der Formel Junior bis 1100 ccm gewann Heinz Melkus vom MC Post Dresden 1961 das Rennen.

Bekannte Fahrer wie Stuck, Kuhn, Melkus oder die Gebr. Williams, um hier nur einige zu nennen, gingen hier an den Start.

Bis 1973 das letzte Rennen durchgeführt wurde.

Die Regierung der DDR lehnte die Durchführung weiterer Veranstaltungen auf der Bernauer Schleife ab. Die damals offizielle Begründung war das erhöhte Verkehrsaufkommen und die immer schwieriger werdende Sperrung der Autobahn nach dem Bau der Strecke Berlin- Rostock.

Der wahre Grund lag in der Umleitung über die Bundesstrasse 2, der damaligen Protokollstrecke. Hier konnte die Sicherheit der Regierungsfahrzeuge nicht mehr gewährleistet werden. Die Rennstrecke in Ihrer ursprünglichen Form existiert nicht mehr, aber wer über das Dreieck Schwanebeck nach Bernau kommt, kann an einigen Stellen mit etwas Fantasie das Feeling der Rennfahrer erahnen.

Erhalten geblieben ist der Verein MC Bernauer Schleife, welcher auch in den Folgejahren aktiv

Motorsportveranstaltungen im Moto- und Autocross unterstützte sowie zahlreiche Touristische Ausfahrten ins In-und Ausland organisierte.

Seit 1982 ist der heutige Vorsitzende Dirk Stannek aktiv im Moto-Cross Sport, um ihn und dem Sportfreund Sven Philipp sammelten sich Aktive dieser Sportart sowie dem Enduro Sport, 1988 kam es zum Zusammenschluß mit dem damaligen MC Biesenthal, es wurden bis 1995 Moto-Cross Rennen in Grünthal/Tempelfelde durchgeführt, auf verschiedenen Strecken blicken wir auf 17 von uns organisierte Landesmeisterschaftsrennen im Moto-Cross zurück.

Im Jahre 2002 wurde mit dem Aufbau des heutigen Trainingsgeländes nahe Schönfeld begonnen, der Verein verstärkte sich in den letzten Jahren mit vielen jungen Mitgliedern, deren Unterstützung und Förderung das oberste Ziel unserer Vereinsarbeit ist.